Die Märkte bleiben hoch volatil, S&P500 auf Rallye, Pfund schwankt

1. Die Märkte bleiben hoch volatil, S&P500 auf Rallye, Pfund schwankt

Die europäischen Börsen eröffneten heute Morgen meist höher, mit dem „Quadruple witching“ in Sicht, könnten aber bald anfangen sich zu beruhigen, da Investoren weltweit versuchen von den erheblichen Gewinnen zu profitieren, die durch die positiven Nachrichten über den US-China-Handel im vergangenen Monat generiert wurden. Die asiatischen Aktienmärkte stiegen zu Beginn der Feierlichkeiten uneinheitlich in die Höhe, nachdem die US-Indizes gestern trotz des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Trump Höchststände erreicht hatten. Es ist auch erwähnenswert, dass fast einen Tag nach der Amtsenthebung von Präsident Donald Trump in einer überwiegend parteiischen Abstimmung ihm gestern das Haus einen bedeutenden Sieg überreichte, indem es mit überwältigender Mehrheit ein umfassendes Handelsabkommen mit Mexiko und Kanada billigte.

2. Ablauftag für Optionen


Heute ist ein besonderer Tag für Volatilitäts-Händler, mit dem vierteljährlichen „Quadruple witching“ Ablaufdatum. Die Dezember-Optionen und Futures auf Indizes und Aktien laufen heute aus, was normalerweise einen Anstieg des Handelsvolumens und oft einige unerwartete Marktbewegungen zur Folge hat! In der Regel ist an diesem Tag eine hohe Volatilität an den Märkten zu beobachten und die meisten europäischen Call-Optionen auf den Stoxx 50-Future werden im Geld sein.

3. Eine weitere Brexit-Abstimmung im Fokus

Es ist etwas mehr als eine Woche seit den Wahlen in Großbritannien vergangen, aber Boris Johnsons Brexit-Gesetz erhält am Freitag im Unterhaus seine erste Stimme mit dem Ziel, das Land am 31. Januar aus der Europäischen Union herauszubringen. Boris wird sich dann an die Arbeit machen und ein „goldenes Zeitalter“ für Großbritannien einläuten, aber angesichts der neuen Mehrheit seiner Partei ist die Abstimmung alles andere als eine Formalität.

4.Forex Vorschau: GBP strauchelt unter der Brexit-Problematik


Das britische Pfund war in einer prekären Lage, als es heute Morgen aufgrund der Angst vor einem chaotischen britischen Ausstieg aus der Europäischen Union auf seine schlimmste Woche seit mehr als zwei Jahren zusteuerte. Cable hat alle Gewinne, die nach der Wiederwahl von Premierminister Boris Johnson in der vergangenen Woche gewonnen wurden, aufgegeben und ist seit Montag um 2,3% gegenüber dem Dollar gefallen. Gegenüber dem Euro hat es sich sogar noch schlechter entwickelt und steuert auf den größten Wochenverlust seit Juli 2017 zu. Im Laufe des Tages werden wir revidierte US-BIP-Daten erhalten, die den USD voraussichtlich im Fokus behalten werden. Die Unsicherheit an den Forexmärkten verhalf dem Safe-Hafen Schweizer Franken mit 1,0881 Franken zu seinem höchsten Stand in einem Monat gegenüber dem Euro.

5. Ölpreise stabilisieren sich


Die Ölpreise haben sich heute Morgen nahe dem Dreimonats-Hoch stabilisiert, was auf die nachlassenden Handelsspannungen zwischen China und den USA und die größere Risikobereitschaft zurückzuführen ist. Die Fortschritte in einem langjährigen Handelsstreit zwischen den beiden größten Ölverbrauchern der Welt haben die Erwartungen an einen höheren Energiebedarf im nächsten Jahr steigen lassen.

Sie können CFDs für alle oben genannten Vermögenswerte auf den BDSwiss Forex/CFD-Plattformen
finden und handeln

Quellen:
CNBC Dec 20, 2019 2:48 AM ET
Investing Dec 20, 2019 7:33 AM ET
Bloomberg Dec 20, 2019 6:45 AM ET
Reuters Dec 20, 2019 05:58 AM ET