Trudeau beschuldigt den Iran wegen des Absturzes der ukrainischen Maschine

1. Trudeau Trudeau beschuldigt den Iran wegen des Absturzes der ukrainischen Maschine

Kanadas Premierminister Justin Trudeau zitierte Informationen aus kanadischen und anderen Quellen, als er gestern erklärte, dass der Iran wahrscheinlich das ukrainische Flugzeug mit Raketen abgeschossen hat. Frühe Geheimdienstinformationen deuteten darauf hin, dass das ukrainische Boeing-Flugzeug, das nach dem Start vom Flughafen Teheran abstürzte, tatsächlich bewusst zum Absturz gebracht wurde und der Iran wahrscheinlich dahintersteckte; der ukrainische Präsident hat auch die USA und ihre Verbündeten aufgefordert, Beweise zu veröffentlichen. Allerdings haben iranische Beamte bisher alle Behauptungen bestritten, sie hätten irrtümlich ein ukrainisches Passagierflugzeug abgeschossen.

2. Die Märkte steigen weiterhin überwiegend


Die globalen Börsen setzten ihren Aufwärtstrend fort, wobei die asiatischen Indizes nach der offensichtlichen Entspannung zwischen den USA und dem Iran auf einen zinsbullischen Abschluss zusteuerten, nachdem die US-Aktien über Nacht neue Höchststände erreichten. Präsident Donald Trump erklärte gestern, dass die USA keine Vergeltung für die jüngsten Angriffe auf ihre Militärbasen im Irak üben werden, sondern dass sie „sofort zusätzliche strafende Wirtschaftssanktionen“ gegen den Iran verhängen würden. Trump forderte auch, dass Großbritannien einen Atomdeal mit dem Iran ablehnt.

3. Gold bleibt nach massivem Ausverkauf gedämpft


Der Goldpreis hatte inmitten der nachlassenden Spannungen im Nahen Osten die schlimmste Woche seit 2 Monaten. Die jüngsten Vorwürfe gegen den Iran, er stecke hinter dem Absturz des ukrainischen Passagierjets, mögen einige auf den Beinen halten, aber die Marktteilnehmer scheinen nicht besorgt zu sein, dass dies ausreichen würde, um die Angst vor einem Krieg zwischen den USA und dem Iran neu zu entfachen. XAU/USD wurde zuletzt nahe der $1550-Marke gehandelt 

4. Der NFP soll den USD beeinflussen


Heute werden sich die Marktteilnehmer auf den neuesten Bericht der NFP konzentrieren, da das Arbeitsministerium seine Beschäftigungszahlen für Dezember vor der Öffnung des US-Marktes veröffentlichen wird. Von Dow Jones befragte Ökonomen erwarten einen Anstieg der Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft um 160.000, was eine Verlangsamung ab November bedeuten würde. Auch wenn die Zahlen heute wie erwartet ausfallen, wäre es immer noch das langsamste Wachstum seit 2011 und auch gegenüber dem Vorjahr rückläufig. Ein unerwartet schwacher NFP wird den USD nach unten drücken, da dies darauf hindeutet, dass die langjährigen Handelskriege in den USA sowie der anhaltende Handelskrieg und die Spannungen im Nahen Osten die US-Wirtschaft und die globale Gesamtnachfrage bedrohen dürften.

Nehmen Sie an unserem KOSTENLOSEN LIVE NFP WEBINAR teil und beobachten Sie unsere professionellen Trader bei der Analyse der Märkte und der Handelsmöglichkeiten, die sich während dieses wichtigen Ereignisses ergeben können.

Join our FREE LIVE NFP WEBINAR and watch our professional traders analyse the markets and the trading opportunities that may arise during this key event live. 

5. Ölpreis geht zurück


Die Ölpreise sind heute Morgen weiter gefallen und haben die tagelangen Verluste verlängert, da die Kriegsgefahr im Nahen Osten zumindest vorerst scheinbar zurückgegangen ist. Rohöl WTI Futures waren zuletzt nahe bei $59, während Brent Öl um 9:45 GMT nahe bei $65 lag.

6. Bitcoin stürzt


Da die meisten großen Kryptowährungen nach wie vor als eine legitime Form der alternativen Investition angesehen werden, gelten die führenden Münzen weiterhin als sichere Häfen, da die Marktteilnehmer sich immer dann an Kryptos wenden, wenn die Risikoaversion einsetzt. Es ist nicht überraschend, dass die Krypto-Blase gestern einen Schlag erlitten hat, nachdem Präsident Trump sich scheinbar aus dem Krieg gegen den Iran zurückgezogen hat. Heute setzten die digitalen Währungen ihre Verluste fort: BTC/USD fiel auf 7,7K und DASH fiel um mehr als 5% auf knapp $50.

Sie können CFDs für alle oben genannten Vermögenswerte auf den BDSwiss Forex/CFD-Plattformen
finden und handeln.

Quellen:

CNBC Jan 10, 2020 2:48 AM ET
Investing Jan 10, 2020 7:33 AM ET
Bloomberg Jan 10, 2020 6:45 AM ET
Reuters Jan 10, 2020 05:58 AM ET